Aus den Regionen
Ansicht   
GIBUCI-Veranstaltung 2015 - Unilever Mannheim

Sicherheit und Nachhaltigkeit: Chemiesozialpartner informierten zu Arbeits- und Gesundheitsschutz

Vor Ort bei Unilever in Mannheim - Foto: Unilever

Vordergründig ging es stark um den Arbeitsschutz: Unfallursachen-Analyse, der technische Arbeitsschutz und der Blick in die Praxis bei Unilever in Mannheim zeigten unterschiedliche Ansätze und gute Erfolge zum Thema Sicherheit in der Chemie. Doch der Aspekt „Nachhaltigkeit“ kam bei der diesjährigen Veranstaltung „GIBUCI“ (Gesellschaft zur Information von Betriebsräten über Umweltschutz in der Chemischen Industrie) nicht zu kurz.

 

Der Arbeits- und Gesundheitsschutz in der Chemischen Industrie ist nicht nur eine Selbstverständlichkeit, sondern hilft Arbeitnehmern auch, länger gesund und leistungsfähig im Betrieb zu bleiben. Daran wird auch geforscht – das erläuterten Charlotte Knappertsbusch (Chemie-Verbände Baden-Württemberg) und Dr. Jörg Hinner (Institut für Gerontologie Universität Heidelberg). Sie stellten ein Forschungsprojekt vor, das unter Beteiligung interessierter Unternehmen der chemischen Industrie den Sachstand in den Unternehmen zur Leistungsfähigkeit und Motivation älterer Arbeitnehmer untersucht und konkrete Ansätze zur Verbesserung dieser Faktoren entwickelt.

 

Wie Gefahren in Betrieb vermieden werden können, erläuterte Georg Matuszczyk (Evonik Industries). Er brachte die Teilnehmer der Veranstaltung auf den aktuellen Stand der Gefahrstoffverordnung und zeigte, wie potenzielle Berufserkrankungen im Zusammenhang mit Gefahrstoffen vermieden werden können.

 

Wenn doch einmal etwas passiert, ist es unverzichtbar, die Ursachen genau zu analysieren und daraus zu lernen – das stellte Martin Mauer (UBSplus GmbH) vor. Das Unternehmen ist auf umwelttechnische Beratungen und Arbeitsschutz spezialisiert. Das Ziel der Beratungen ist, durch eine intensive Analyse von Unfällen und Beinah-Unfällen eine Wiederholung auszuschließen.

 

Aus der Praxis konnte Rainer Winkel (Unilever Deutschland Mannheim) berichten, dass die Bemühungen für mehr Arbeitsschutz eine Daueraufgabe sind. Diese sei durchaus von Erfolg gekrönt, legte Winkel mit den Daten des Unternehmens in Mannheim dar. Allerdings müsse hier stetig weitergearbeitet werden – und dies mit Unterstützung der Betriebsleitung, bei der GIBUCI-Veranstaltung vertreten durch Steffen Summ (Operations Manager).

 

Die diesjährige GIBUCI-Veranstaltung zeigte einmal mehr, dass diese Art der Informationsveranstaltung von den Betriebsräten und der Chemischen Industrie im Rahmen der Chemie-Sozialpartnerschaft sehr geschätzt wird. Die Teilnehmerzahl und die regen und sehr engagierten Diskussionen mit den Referenten machten klar, dass die zweitägige Veranstaltung erfolgreich war stellte Prof. Dr. Winfried Golla (VCI Baden-Württemberg), der die Diskussionen moderierte, abschließend fest.