Aus den Regionen
Ansicht   
Reimer Wittenberg, Arbeitgeberverband Chemie Rheinland-Pfalz

Zusammenfassung und Ausblick

Reimer Wittenberg
Foto: Hasubert

Mit dem neuen Tarifvertrag ist ein Rahmen gesetzt worden, der die typischen Handlungsfelder einer zukunftsorientierten Personalpolitik beschreibt. Wir wollen allen Unternehmen die Möglichkeit eröffnen, den Herausforderungen erfolgreich zu begegnen. Hinzu kommt die „Toolbox”, in der das handwerkliche Rüstzeug enthalten ist, um Schritt für Schritt Problemlösungen anzugehen.


Dabei ist der erste Schritt mit der „Demografieanalyse“ der allerwichtigste. Denn die wichtigste Frage für alle Beteiligten ist zunächst, wo stehe ich mit meiner Belegschaft und wie stellt sich die Entwicklung unter Einbeziehung von Alter, Qualifikation und Fluktuation in fünf, zehn oder 15 Jahren dar. Erst wenn dieser Überblick vorliegt, kann man die notwendigen personalpolitischen Fragestellungen und die personalwirtschaftlichen Antworten finden. Natürlich ist hierbei die Entwicklung des Unternehmens in seiner Gesamtheit zu betrachten.

 

Deswegen appellieren wir an alle Beteiligten: Bitte gehen Sie sorgfältig und Schritt für Schritt voran. Denn Information schafft Orientierung, erst dann schafft diese Orientierung die Voraussetzung für ein ziel- und zweckgerichtetes Handeln.

 

Weiter zu: Chemieformel für den demografischen Wandel