Institutionen
Ansicht   
Chemie³

Die Nachhaltigkeitsinitiative

Warum nachhaltig handeln? Um die Welt in den drei Dimensionen Ökologie, Ökonomie und Soziales langfristig zum Besseren zu verändern, meinen der Chemie-Arbeitgeberverband BAVC, der Verband der chemischen Industrie VCI und die IG BCE. In einer Initiative zur Nachhaltigkeit haben sie diesen Gedanken verankert.

Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.chemiehoch3.de

Daten und Fakten

So.WIN

Sozialpartner-Werkstatt für Innovation und Nachhaltigkeit
Abraham-Lincoln-Str. 24
65189 Wiesbaden
Telefon: 0611 7788154
Telefax: 0611 7788123

Anfahrt:
GoogleMaps

E-Mail:
Opens window for sending emailinfo(at)so-win(dot)de

 

Geschäftsführer
Dr. Andreas Ogrinz
BAVC
Abraham-Lincoln-Str. 24
65189 Wiesbaden

und

Xaver Schmidt
IG BCE
Königsworther Platz 6
30167 Hannover

 

Gesellschafter
Bundesarbeitgeberverband Chemie e. V. (BAVC), Dr. Klaus-Peter Stiller, Hauptgeschäftsführer

und

Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE), Michael Vassiliadis, Vorsitzender der IG BCE

Hessen 2018

Das politische Brüssel erlebbar machen

Gemeinsames Bild der So.WIN-Tagungsteilnehmer mit der Europaabgeordneten Martina Werner im Europäischen Parlament - Foto: Funk / Frey
Gemeinsames Bild der So.WIN-Tagungsteilnehmer mit der Europaabgeordneten Martina Werner im Europäischen Parlament - Foto: Funk / Frey

 Vom 15. bis 16. Oktober 2018 fand zum ersten Mal eine zweitägige Konferenz der „Sozialpartner-Werkstatt für Innovation und Nachhaltigkeit“ (So.WIN) in der Vertretung des Landes Hessen bei der Europäischen Union in Brüssel statt. Neben Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie Hessen-Thüringen (IG BCE) und Arbeitgeberverband HessenChemie nahmen mehrere Betriebsräte hessischer Chemieunternehmen teil. Die Wahlen zum Europäischen Parlament am 26. Mai 2019 waren ein wichtiger Anlass die Sozialpartner-Werkstatt diesmal in Brüssel stattfinden zu lassen. 

Öffnet internen Link im aktuellen FensterZum Bericht

Hessen 2017

Der Mensch bleibt Mittelpunkt der Arbeitswelt

Osman Ulusoy, stellvertretender Landesbezirksleiter der IG BCE Hessen-Thüringen; Dirk Meyer, Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbands HessenChemie und Daniel Schubert, Referent Nachhaltigkeit und politische Kommunikation, HessenChemie (v.l.n.r.). - Foto: So.WIN / Arne Landwehr
Osman Ulusoy, stellvertretender Landesbezirksleiter der IG BCE Hessen-Thüringen; Dirk Meyer, Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbands HessenChemie und Daniel Schubert, Referent Nachhaltigkeit und politische Kommunikation, HessenChemie (v.l.n.r.). - Foto: So.WIN / Arne Landwehr

„Der Mensch ist Mittelpunkt der Arbeitswelt und wird das in Zukunft auch bleiben“, lautet die Einschätzung von Dr. Andreas Ogrinz, Geschäftsführer Bildung, Innovation, Nachhaltigkeit beim Bundesarbeitgeberverband Chemie (BAVC), gleich zu Beginn der zweitägigen Sozialpartner-Werkstatt für Innovation und Nachhaltigkeit (So.WIN). Ende August hatten der Arbeitgeberverband HessenChemie zusammen mit dem IG BCE Landesbezirk Hessen-Thüringen rund 30 Betriebsräte und Führungskräfte zum gemeinsamen Workshop nach Wiesbaden eingeladen, um über die Digitalisierung der Arbeitswelt zu diskutieren. Osman Ulusoy, stellvertretender Landesbezirksleiter im IG BCE Landesbezirk Hessen-Thüringen und Dirk Meyer, Hauptgeschäftsführer der HessenChemie, unterstützen dieses Vorhaben. Auch die hessischen Sozialpartner wollen die anstehenden Aufgaben gemeinsam angehen.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterZum Bericht

Niedersachsen 2017

Chemie-Sozialpartner erarbeiten Strategien zur Öffentlichkeitsbeteiligung bei Genehmigungsprozessen von Industrieanlagen

In der Sozialpartner-Werkstatt So.WIN diskutierten Vertreter von Arbeitnehmer- und Arbeitgeberseite über Öffentlichkeitsbeteiligung bei Genehmigungsverfahren. - Foto: So.WIN

Anlässlich der in Norddeutschland ersten Sozialpartner-Werkstatt für Innovation und Nachhaltigkeit (So.WIN) luden der Arbeitgeberverband ChemieNord, der VCI Nord und die IG BCE Nord ihre Mitglieder zur Diskussion über ein hochaktuelles Thema ein: „Entwicklungen in der Umweltpolitik – welche Bedeutung hat Öffentlichkeitsbeteiligung für Genehmigungsprozesse?“ Als Nachfolgeorganisation von GIBUCI und wichtigem Teil der Nachhaltigkeitsinitiative Chemie3 dient So.WIN dazu, im Dialog zwischen Betriebsräten, Belegschaft und Führungskräften aktuelle Fragestellungen zu diskutieren. „Unser Ziel ist es, die Branche und ihre Wettbewerbsposition zu stärken, Arbeitsplätze zu sichern und ggf. auszubauen“, leitete Ralf Becker, Landesbezirksleiter IG BCE Nord, die Veranstaltung ein.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterZum Bericht

Hessen 2016

Betriebliche Gesundheitsförderung: Kooperationspartner finden und richtig einsetzen

Aktive Pause - Foto: So.WIN / Tamara Jung-König
Aktive Pause -  Foto: So.WIN / Tamara Jung-König

Zur bundesweit ersten Sozialpartner-Werkstatt für Innovation und Nachhaltigkeit (So.WIN) hatten der Arbeitgeberverband HessenChemie gemeinsam mit der IG BCE Hessen-Thüringen zu einem hochaktuellen Thema eingeladen: „Betriebliche Gesundheitsförderung: Kooperationspartner finden und richtig einsetzen – für den Betrieb und für die Mitarbeiter“. „Heute ist ein historischer Tag, So.WIN tritt die Nachfolge von GIBUCI an und das mit einer vollen Veranstaltung mit 60 Teilnehmern“, so begrüßte Osman Ulusoy, stellvertretender Landesbezirksleiter der IG BCE Hessen-Thüringen, die Teilnehmer der Veranstaltung. Für HessenChemie hob Dirk Meyer die besondere Form der Zusammenarbeit der Chemie-Sozialpartner hervor. Dabei verwies er auch auf das gemeinsam zwischen Chemie-Gewerkschaft und –Arbeitgebern entwickelte Leitbild zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement und den Aktivitäten im Bereich Nachhaltigkeit. 

Öffnet internen Link im aktuellen FensterZum Bericht

Hessen 2015

Wie sichern wir unser Wissen?

Foto: Malika Guedil

Nach 28 Jahren verändert GIBUCI sich. Die Gesellschaft zur Information von Betriebsräten über Umweltschutz in der chemischen Industrie (GIBUCI) heißt nun So.WIN, Sozialpartner-Werkstatt für Innovation und Nachhaltigkeit. Zum wichtigen Thema Umweltschutz kommen weitere Themen aus den anderen Dimensionen von Nachhaltigkeit hinzu. Darüber hinaus soll So.WIN neben Betriebsräten auch Fach- und Führungskräfte ansprechen. Symbolisch ist das Thema der letzten GIBUCI-Veranstaltung in Hessen von den Chemie-Sozialpartnern ausgewählt worden, um diesem historischen Datum Ausdruck zu verleihen: der betriebliche Wissenstransfer.

Opens internal link in current windowZum Bericht

Baden-Württemberg 2015

Sicherheit und Nachhaltigkeit

Foto: Unilever

Vordergründig ging es stark um den Arbeitsschutz: Unfallursachen-Analyse, der technische Arbeitsschutz und der Blick in die Praxis bei Unilever in Mannheim zeigten unterschiedliche Ansätze und gute Erfolge zum Thema Sicherheit in der Chemie. Doch der Aspekt „Nachhaltigkeit“ kam bei der diesjährigen Veranstaltung „GIBUCI“ (Gesellschaft zur Information von Betriebsräten über Umweltschutz in der Chemischen Industrie) nicht zu kurz. Der Arbeits- und Gesundheitsschutz in der Chemischen Industrie ist nicht nur eine Selbstverständlichkeit, sondern hilft Arbeitnehmern auch, länger gesund und leistungsfähig im Betrieb zu bleiben. 

Opens internal link in current windowZum Bericht