Institutionen
Ansicht   
Nordhrein 2018

IT Sicherheit - im Spannungsfeld von Industrie 4.0

Die Digitalisierung bietet große Chancen für die chemische Industrie. Neben der Nutzung von internen und externen Daten zur Optimierung der betrieblichen Prozesse geht es dabei auch um die Entwicklung neuer, digitaler Geschäftsmodelle. Darüber hinaus arbeiten die Unternehmen an zukunftsorientierten Lösungen mit Impulsen für eine zirkuläre Wirtschaftsweise, die steigende Ressourceneffizienz bietet.

 

Hochkomplexe Datensysteme bergen aber auch Sicherheitsrisiken und Angriffsflächen für Industriespionage oder Schadsoftware, die im Extremfall Produktionsausfälle oder Systemabstürze verursachen können.

 

Das Thema Datensicherheit wurde zum Schwerpunkt der diesjährigen So.Win-Veranstaltung gemacht. Aktuelle Forschungsfragen in der IT Sicherheit wurden von Herrn Prof. Dr. Gregor Leander, Geschäftsführender Direktor des Horst-Görtz Institutes für IT Sicherheit, vorgestellt.

 

Wie werden Cyberangriffe erkannt und verhindert?  Welche IT-Sicherheitsmaßnahmen werden genutzt? Wie kann die Belegschaft sensibilisiert werden? Diese und weitere Fragen wurden intensiv mit Firmenvertretern und Datensicherheitsexperten (Peter Vahrenhorst, Kriminalhauptkommissar, Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen - Prävention Cybercrime) in einem kleinen Kreis mit gut 20 Personen diskutieren.