Vereinbarungen
Ansicht   
GIBUCI ist jetzt So.WIN

Die „Gesellschaft zur Information von Betriebsräten über Umweltschutz in der chemischen Industrie“ (GIBUCI) ist von den Sozialpartnern im Januar 2016 im Rahmen eines neuen Gesellschaftsvertrags in So.WIN umbenannt worden. Verbunden damit ist eine thematische Ausweitung: Neben Umweltschutzfragen sind jetzt auch Fragen der wirtschaftlichen und insbesondere der sozialen Dimension der Nachhaltigkeit Gegenstand der Veranstaltungen des Bildungsträgers.

Weitere Informationen...

Umweltschutz - Responsible Care

GIBUCI-GeselIschaftsvertrag

Andreas Wechsel - Fotolia.com

Zwischen dem Bundesarbeitgeberverband Chemie e. V., Abraham-Lincoln-Straße 24, Wiesbaden und der Industriegewerkschaft Chemie-Papier-Keramik, Hauptvorstand, Königsworther Platz 6, Hannover - im nachfolgenden Gesellschafter genannt - wird folgender Gesellschaftsvertrag geschlossen:


§ 1 Name der Gesellschaft

Die Gesellschafter gründen eine Gesellschaft zur Information von Betriebsräten über Umweltschutz in der chemischen Industrie (GIBUCI). Sie führt im Geschäftsverkehr die Abkürzung als Namen.


§ 2 Zweck der Gesellschaft

Die Gesellschaft verfolgt den Zweck, Betriebsräten der chemischen Industrie unabhängig von der Organisationszugehörigkeit Informationen über den Umweltschutz in der chemischen Industrie zu vermitteln. Hierzu werden gemeinsame Informationsveranstaltungen, für die kostendeckende Gebühren erhoben werden sollen, durchgeführt.


§ 3 Beiträge

Die Gesellschafter haben gleiche Beiträge zu leisten, soweit Zuschüsse zur Kostendeckung erforderlich werden.


§ 4 Verwaltung und Geschäftsführung

Die Gesellschaft wird von beiden Gesellschaftern gemeinsam verwaltet. Die Geschäftsführung wird unter den Gesellschaftern geregelt, wobei auch Dritte bevollmächtigt werden können.


§ 5 Vertretung und Haftung

Der jeweils geschäftsführende Gesellschafter und sein Bevollmächtigter können einzeln die Gesellschaft Dritten gegenüber vertreten und übernehmen die Haftung für die Zeit ihrer Geschäftsführung mit der Beschränkung, dass sie die Gesellschafter höchstens in Höhe des Gesellschaftsvermögens, jedoch nicht über DM 20.000,--, verpflichten dürfen.


§ 6 Kündigung

Die Gesellschaft kann jederzeit mit einer Frist von sechs Monaten von einem Gesellschafter gekündigt werden.

 

17. Dezember 1987